Was ist der Unterschied zwischen CPLD und FPGA?


Antwort 1:

FPGAs und CPLDs sind zwei der bekannten Arten von digitalen Logikchips. In Bezug auf die interne Architektur unterscheiden sich die beiden Chips offensichtlich.

FPGA: Field-Programmable Gate Array ist eine Art programmierbarer Logikchip. Es ist ein großartiger Chip, da er für fast jede Art von digitaler Funktion programmiert werden kann. Die FPGA-Architektur ermöglicht dem Chip eine sehr hohe Logikkapazität. Es wird in Designs verwendet, die eine hohe Gate-Anzahl erfordern, und ihre Verzögerungen sind aufgrund ihrer Architektur ziemlich unvorhersehbar. Das FPGA wird als "feinkörnig" angesehen, da es viele winzige Logikblöcke enthält, die bis zu 100.000 erreichen können. Es ist mit Flip-Flops, Kombinationslogik und Speicher. Es ist für komplexere Anwendungen konzipiert.

CPLD: Komplexe programmierbare Logikgeräte werden mit EEPROM entwickelt. Es eignet sich besser für Designs mit kleiner Gate-Anzahl und da es eine weniger komplexe Architektur aufweist, sind die Verzögerungen sehr vorhersehbar und es ist nicht flüchtig. CPLD wird häufig für einfache Logikanwendungen verwendet. Es enthält nur wenige Logikblöcke, aber größer - das erreicht bis zu 100. Allerdings werden CPLDs als Geräte vom Typ „grobkörnig“ betrachtet. CPLDs bieten aufgrund ihrer einfacheren "Grobkorn" -Architektur eine viel schnellere Eingabe-Ausgabe-Dauer.

Vielleicht sind die CPLDs aufgrund ihrer viel einfacheren Architektur billig. FPGAs sind zwar billiger, wenn sie pro Gate gekauft werden, aber teurer, insbesondere wenn sie pro Paket verwendet werden.

Unterschied zwischen FPGA und CPLD

1. FPGA enthält bis zu 100.000 winzige Logikblöcke, während CPLD nur wenige Logikblöcke enthält, die bis zu einigen Tausend erreichen.

2. In Bezug auf die Architektur werden FPGAs als "feinkörnige" Geräte betrachtet, während CPLDs "grobkörnig" sind.

3. FPGAs eignen sich hervorragend für komplexere Anwendungen, während CPLDs für einfachere Anwendungen besser geeignet sind.

4. FPGAs bestehen aus winzigen Logikblöcken, während CPLDs aus größeren Blöcken bestehen.

5. FPGA ist ein RAM-basierter digitaler Logikchip, während CPLD EEPROM-basiert ist.

6. Normalerweise sind FPGAs teurer, während CPLDs viel billiger sind.

7. Verzögerungen sind in CPLDs viel vorhersehbarer als in FPGAs.


Antwort 2:

FPGA ist die Abkürzung für Field-Programmable Gate Array und ist eine Art programmierbarer Logikchip. Es ist ein großartiger Chip, da er für fast jede Art von digitaler Funktion programmiert werden kann. Seine Architektur ermöglicht es FPGA-Chips, eine sehr hohe Logikkapazität zu haben. Es wird in Designs verwendet, die eine hohe Gate-Anzahl erfordern, und ihre Verzögerungen sind aufgrund ihrer Architektur ziemlich unvorhersehbar. Das FPGA wird als "feinkörnig" angesehen, da es viele winzige Logikblöcke enthält, die bis zu 100.000 erreichen können. Es ist mit Flip-Flops, Kombinationslogik und Speicher. Es ist für komplexere Anwendungen konzipiert.

Andererseits wird CPLD (Complex Programmable Logic Device) unter Verwendung eines EEPROM (elektrisch löschbarer programmierbarer Nur-Lese-Speicher) entwickelt. Es ist besser für Designs mit kleiner Gate-Anzahl geeignet. Da es sich um eine weniger komplexe Architektur handelt, sind die Verzögerungen sehr vorhersehbar und nicht flüchtig. CPLD wird häufig für einfache Logikanwendungen verwendet. Es enthält nur wenige Logikblöcke und erreicht bis zu 100. Allerdings werden CPLDs als Geräte vom Typ "grobkörnig" betrachtet. CPLDs sind billig und bieten aufgrund ihrer einfacheren "Grobkorn" -Architektur eine viel schnellere Eingabe-Ausgabe-Dauer.


Antwort 3:

FPGA ist die Abkürzung für Field-Programmable Gate Array und ist eine Art programmierbarer Logikchip. Es ist ein großartiger Chip, da er für fast jede Art von digitaler Funktion programmiert werden kann. Seine Architektur ermöglicht es FPGA-Chips, eine sehr hohe Logikkapazität zu haben. Es wird in Designs verwendet, die eine hohe Gate-Anzahl erfordern, und ihre Verzögerungen sind aufgrund ihrer Architektur ziemlich unvorhersehbar. Das FPGA wird als "feinkörnig" angesehen, da es viele winzige Logikblöcke enthält, die bis zu 100.000 erreichen können. Es ist mit Flip-Flops, Kombinationslogik und Speicher. Es ist für komplexere Anwendungen konzipiert.

Andererseits wird CPLD (Complex Programmable Logic Device) unter Verwendung eines EEPROM (elektrisch löschbarer programmierbarer Nur-Lese-Speicher) entwickelt. Es ist besser für Designs mit kleiner Gate-Anzahl geeignet. Da es sich um eine weniger komplexe Architektur handelt, sind die Verzögerungen sehr vorhersehbar und nicht flüchtig. CPLD wird häufig für einfache Logikanwendungen verwendet. Es enthält nur wenige Logikblöcke und erreicht bis zu 100. Allerdings werden CPLDs als Geräte vom Typ "grobkörnig" betrachtet. CPLDs sind billig und bieten aufgrund ihrer einfacheren "Grobkorn" -Architektur eine viel schnellere Eingabe-Ausgabe-Dauer.