Was ist der Unterschied zwischen einem Kunden und einem Benutzer?


Antwort 1:

Ein Kunde muss die Regel der juristischen Person erfüllen.

  • Ein Unternehmen mit einer Unternehmenslizenz und einem Steuerausweis, die von lokalen und Bundesbehörden ausgestellt wurden. Eine Person über 18 Jahre in den meisten Ländern muss volljährig sein, um eine rechtsverbindliche Vereinbarung zu treffen.

Allgemeine anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze in der Praxis

Jede Organisation, die beabsichtigt, Waren oder Dienstleistungen zu Kreditbedingungen zu verkaufen, muss die Sorgfalt bei der Schaffung eines neuen Kunden nachweisen, der eine Bestellung zum Kauf beim Verkäufer ausstellt. Wirtschaftsprüfer würden eine Kreditauskunft von Dunn und Bradstreet empfehlen, um Bedingungen auf der Grundlage der gemeldeten Zahlungshistorie mit anderen Gläubigern festzulegen und die Gültigkeit der Geschäftseinheit zu begründen.

In den achtziger Jahren wurden für viele Unternehmen Unternehmensrichtlinien ausgearbeitet, die die Prozesse und Akteure definieren, die an neuen Kundenaufzeichnungen beteiligt sind. Enterprise Resource Planning-Anwendungen bieten diese Funktionalität und wurden zur Unterstützung allgemein anerkannter Buchhaltungspraktiken entwickelt.

Handelsbeziehung mit Ihrer Organisation. Ein Benutzer kann eine Person sein, die weder eine Beziehung hergestellt hat noch die Absicht hat, Waren oder Dienstleistungen mit einem vereinbarten Preis auszutauschen.

Sobald Ihre Ressourcen die erforderliche Due Diligence durchgeführt haben, um einen neuen Kunden in Ihren Stammsätzen zu erstellen. Der Nachweis der rechtlichen Vereinbarung muss ordnungsgemäß erbracht werden, oder sowohl der Verkäufer als auch der Käufer müssen den Bedingungen der Vereinbarung zustimmen. In der Regel als Master-Servicevertrag oder Standard-Kundenbedingungen bezeichnet.

Ein Kunde hat Bedingungen vereinbart, die vor jeder Bestellung bei Ihrer Organisation ausgeführt werden.

Ein Benutzer kann ein Agent oder ein Mitarbeiter für einen Ihrer Kunden sein. Nicht alle Mitarbeiter sind berechtigt, im Namen Ihres Kunden einzukaufen.

Ein Benutzer kann ein Kundenkontakt sein, kein Kunde, da ein Kunde eine Entität und ein Benutzer eine Einzelperson ist.

Direkte Kaufverträge für Verbraucher, die auf dem Einzelhandelsmarkt verwendet werden, wären erforderlich, um die Regel der juristischen Person oder die Beweislast beim Verkäufer nachzuweisen, um nachzuweisen, dass ein Benutzer die auf der Kreditkarte autorisierte Person ist.

Wir praktizieren das Gesetz nicht und haben unter der Obama-Regierung arbeiten lassen, die eine Verbraucherrechtsvereinbarung hervorgebracht hat, die in Bezug auf das dreizehnjährige und nicht das achtzehnte Lebensjahr definiert wurde. Die Eltern waren weder an dem neuen Dokument beteiligt, noch wurde ein Schwerpunkt der öffentlichen Kommunikationskampagne auf die Haftung gelegt, die in der finanziellen Verantwortung der Eltern liegen würde.

Es ist wichtig, die Erwartungen der realen Welt an einen Kunden zu verstehen, bevor Ihre Mitarbeiter die Definition eines Kunden neu definieren können. Die International Standards Organization wäre eine gute Quelle für die Geschäftsdefinition eines Kunden in Bezug auf die Geschäfts- und Qualitätsmanagementsysteme.

Zweckmäßige Definitionen werden aus den Präferenzen der Mitarbeiter abgeleitet, und in vielen Organisationen, die mit dem Kauf von Softwareanwendungen entstanden sind, herrscht häufig große Verwirrung, wenn die Funktionalität zum Erstellen eines Kundendatensatzes erforderlich ist, um Software als eigenständige Anwendung zu verwenden .

Leider sind der Softwarekauf und die Fähigkeit Ihres Unternehmens, die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, zwei unterschiedliche Ziele. Eine Integration in Ihre Stammsätze würde vor dem Erstellen suchen und die Benutzer gemäß Ihren Unternehmensrichtlinien zum genehmigten Prozess weiterleiten. Ich habe das noch nie in der Praxis gesehen. Dies erklärt das Chaos und die Verwirrung, die Ihre Mitarbeiter in Bezug auf die Parteimanagementfähigkeiten haben.


Antwort 2:

Ein Benutzer ist der allgemeinere Begriff, dh jeder, der aus irgendeinem Grund mit Ihren Produkten und Dienstleistungen interagiert.

Ein Kunde ist jemand, von dem Sie hoffen, dass er für Ihre Produkte und Dienstleistungen bezahlt.

Manchmal muss man überhaupt nicht viel über den Unterschied nachdenken. Wir alle wissen, dass die Benutzer einer E-Commerce-Website hauptsächlich zum Einkaufen da sind, aber es wird auch einige Journalisten und Arbeitssuchende geben.

Wenn das Geschäftsmodell komplizierter ist, wird der Unterschied wichtiger. Als ich für eine Pensionskasse arbeitete, fühlte es sich so an, als wären die Kunden die Arbeiter, die für ihren Ruhestand sparen. Immerhin gaben sie uns Geld. Aber ihr Arbeitgeber hat uns ausgewählt, um ihre betriebliche Altersversorgung zu gewährleisten, und so waren die Unternehmen der Hauptkunde, wobei die Sparer eine Art Nebenkunde waren. Meistens haben wir sie aber nur Benutzer genannt :)

Ein Ort, der sofort in den Sinn kommt, ist Facebook und andere kostenlose Social-Media-Sites. Wenn Sie noch nichts gehört haben und ein Unternehmen die kostenlose Nutzung seiner Website zulässt, sind Sie nicht der Kunde. Über Ihre Daten sind Sie das Produkt, das an Werbetreibende verkauft wird, die Ihren Blick auf sich ziehen möchten.

Ein alter Witz ist, dass Webdesign und Drogenhandel die einzigen beiden Berufe sind, die ihre Kunden als Benutzer bezeichnen… aber Sie sehen, es ist nur teilweise wahr!


Antwort 3:

Ein Benutzer ist der allgemeinere Begriff, dh jeder, der aus irgendeinem Grund mit Ihren Produkten und Dienstleistungen interagiert.

Ein Kunde ist jemand, von dem Sie hoffen, dass er für Ihre Produkte und Dienstleistungen bezahlt.

Manchmal muss man überhaupt nicht viel über den Unterschied nachdenken. Wir alle wissen, dass die Benutzer einer E-Commerce-Website hauptsächlich zum Einkaufen da sind, aber es wird auch einige Journalisten und Arbeitssuchende geben.

Wenn das Geschäftsmodell komplizierter ist, wird der Unterschied wichtiger. Als ich für eine Pensionskasse arbeitete, fühlte es sich so an, als wären die Kunden die Arbeiter, die für ihren Ruhestand sparen. Immerhin gaben sie uns Geld. Aber ihr Arbeitgeber hat uns ausgewählt, um ihre betriebliche Altersversorgung zu gewährleisten, und so waren die Unternehmen der Hauptkunde, wobei die Sparer eine Art Nebenkunde waren. Meistens haben wir sie aber nur Benutzer genannt :)

Ein Ort, der sofort in den Sinn kommt, ist Facebook und andere kostenlose Social-Media-Sites. Wenn Sie noch nichts gehört haben und ein Unternehmen die kostenlose Nutzung seiner Website zulässt, sind Sie nicht der Kunde. Über Ihre Daten sind Sie das Produkt, das an Werbetreibende verkauft wird, die Ihren Blick auf sich ziehen möchten.

Ein alter Witz ist, dass Webdesign und Drogenhandel die einzigen beiden Berufe sind, die ihre Kunden als Benutzer bezeichnen… aber Sie sehen, es ist nur teilweise wahr!


Antwort 4:

Ein Benutzer ist der allgemeinere Begriff, dh jeder, der aus irgendeinem Grund mit Ihren Produkten und Dienstleistungen interagiert.

Ein Kunde ist jemand, von dem Sie hoffen, dass er für Ihre Produkte und Dienstleistungen bezahlt.

Manchmal muss man überhaupt nicht viel über den Unterschied nachdenken. Wir alle wissen, dass die Benutzer einer E-Commerce-Website hauptsächlich zum Einkaufen da sind, aber es wird auch einige Journalisten und Arbeitssuchende geben.

Wenn das Geschäftsmodell komplizierter ist, wird der Unterschied wichtiger. Als ich für eine Pensionskasse arbeitete, fühlte es sich so an, als wären die Kunden die Arbeiter, die für ihren Ruhestand sparen. Immerhin gaben sie uns Geld. Aber ihr Arbeitgeber hat uns ausgewählt, um ihre betriebliche Altersversorgung zu gewährleisten, und so waren die Unternehmen der Hauptkunde, wobei die Sparer eine Art Nebenkunde waren. Meistens haben wir sie aber nur Benutzer genannt :)

Ein Ort, der sofort in den Sinn kommt, ist Facebook und andere kostenlose Social-Media-Sites. Wenn Sie noch nichts gehört haben und ein Unternehmen die kostenlose Nutzung seiner Website zulässt, sind Sie nicht der Kunde. Über Ihre Daten sind Sie das Produkt, das an Werbetreibende verkauft wird, die Ihren Blick auf sich ziehen möchten.

Ein alter Witz ist, dass Webdesign und Drogenhandel die einzigen beiden Berufe sind, die ihre Kunden als Benutzer bezeichnen… aber Sie sehen, es ist nur teilweise wahr!