wie man einem Röhrenverstärker eine Effektschleife hinzufügt


Antwort 1:

Persönlich führe ich es direkt in den Haupteingang. Ich hatte noch nie ein Problem damit. Abhängig davon, welchen Sound Sie benötigen oder benötigen, können Sie mit einer Effektschleife möglicherweise mehr Ton beibehalten, ohne Ihren Sound zu modulieren, bevor er auf den Endstufe-Teil der Signalkette trifft.

Eine Effektschleife ist ein Ein- / Ausgang, mit dem Sie Effekte zwischen dem Vorverstärkerbereich der Gitarre - wo sie ihren Klang erhält, und dem Leistungsteil des Verstärkers - platzieren können, wo sie den Klang verstärkt. Dies bedeutet, dass Ihr Vorverstärker überall in der Signalkette eingesetzt werden kann, anstatt der letzte Stopp sein zu müssen. Es wird auch am besten verwendet, wenn Sie den Gain-Kanal verwenden oder Ihren Verstärker in Verzerrung versetzen und den Amp-Sound beibehalten möchten, bevor die Modulation ihn erreicht. Wenn Sie Modulation, Verzögerung oder Hall direkt in die Vorderseite Ihres Verstärkers einbauen, wirkt sich dies auf den Vorverstärker (oder den Ton des Verstärkers) aus, und einige Gitarristen spüren, dass sie dadurch manchmal matschig klingen.

Wenn Sie zum Beispiel in einer riesigen Höhle verzerrte Riffs auf einer Gitarre spielen, wird eine Menge Hall auf Sie zurückprallen, was großartig klingen kann. Wenn Sie jedoch diesen Hall nehmen und ihn durch den Verstärker stecken würden, würde der Verstärker den Klang komprimieren (wie er es tun soll) und somit alle wunderschönen Feinheiten der Höhle verlieren, wodurch Sie ein betroffenes Signal erhalten. Das mag Ihnen natürlich gefallen, aber nicht jeder Gitarrist möchte diesen Sound.

Sie brauchen eigentlich keinen Effekt-Loop an Ihrem Verstärker, da viele Gitarristen sie nicht benutzen, besonders wenn Sie nur Verzerrungs-, Fuzz- oder Boost-Pedale verwenden. Wenn Sie jedoch bei der Verwendung von Effekten wie Modulation, Verzögerung und Hall eine weitaus größere Klarheit erzielen möchten, ist die Effektschleife möglicherweise etwas, das Sie zu schätzen wissen.

Bis in die späten 70er Jahre hatten Verstärker keine Effektschleife, da Sie wesentlich mehr Verstärkung erzielten, indem Sie den Verstärker so laut wie möglich aufdrehen. Seit der Erfindung des Verstärkungskanals in den 80er Jahren als zusätzliches Merkmal und seiner Verwendung, um einen Overdrive-Ton zu erhalten, haben Gitarristen häufig Modulationseffekte platziert, nachdem der Verstärker übersteuert wurde, um einen klareren Klang zu erzielen. Wenn Sie den Effekt vor dem Vorverstärker platzieren, färben Sie den Ton, während Sie beim Platzieren des Effekts nach dem Vorverstärker den gesamten Klangreichtum erhalten und die Pedale diesen verwenden, anstatt zu diktieren, was los ist. Wenn Sie Rack-Effekte verwenden, kann dies auch dazu beitragen, Signalverluste zu reduzieren.

Es ist erwähnenswert, dass Sie, wenn Sie Ihren Verstärker nur als sauberes Signal verwenden und all Ihren Crunch von Verzerrungspedalen erhalten, den Effekt-Loop wahrscheinlich nicht wirklich verwenden müssen und nur dadurch einen wirklich guten Sound erhalten Platzieren Sie alles vor dem Verstärker, z. B. Gitarre> Pedale> Verstärker.


Antwort 2:

Mein Verstärker hat keine Effektschleife, also gehe ich direkt hinein. Wenn ich jedoch eine Effektschleife hätte, würde ich sie wahrscheinlich verwenden. Es ist ein effektives Werkzeug. Wenn Sie diese Frage stellen, muss ich davon ausgehen, dass Sie nicht ganz sicher sind, wofür eine Effektschleife gedacht ist. Erlauben Sie mir zu erklären.

Verstärker verzerren durch Übersteuern von Röhren. Röhrenverstärker haben zwei Stufen, einen Vorverstärker und eine Endstufe. Die Vorverstärkerstufe verstärkt und formt das Signal und sendet es dann an eine Endstufe, die eine saubere Verstärkung bietet, bis sehr, sehr hohe Lautstärken erreicht sind. In der Vorverstärkerstufe werden viele Verstärker verzerrt. Marshall, Fender, Mesa Boogie, Vox, alle Röhrenverstärkerhersteller haben einen bestimmten Stil des Preamp-Distortion-Sounds.

Mit der Effektschleife können Sie Pedale zwischen Vorverstärker und Power Am platzieren. Die Effekte können variieren, je nachdem, ob sie vor oder nach der Verzerrung auftreten. Wah zum Beispiel oder Phasing oder Flanging können sehr unterschiedlich klingen, wenn sie vor oder nach der Verzerrung sind. Sollten Sie Ihre Effektschleife verwenden? Du entscheidest. Wenn Sie möchten, dass die sauberen Sounds moduliert und dann verzerrt werden, ist es kein Problem, direkt hineinzulaufen. Wenn Sie das Gegenteil wollen, verwenden Sie die Effektschleife. Zufällig ziehe ich es vor, meine Verzerrung vor der Modulation anzuwenden, daher ist das Fehlen einer Schleife bei meinem Verstärker keine große Sache.

Betrachten Sie ein Lautstärkepedal. Vor dem Vorverstärker fungiert er als Verzerrungsregler. Mehr Volumen, mehr Gewinn. Bei hoher Verstärkung drängen Sie in die Headroom-Grenze des Vorverstärkers, damit Sie nicht lauter, sondern nur schmutziger werden. Wenn Sie das Lautstärkepedal in den Loop stellen, spielen Sie nicht viel mit dem Ton, sondern machen nur einen Lautstärkeregler, den Sie mit Ihrem Fuß verwenden können und der den Klang kaum färbt (wieder, bis Sie wirklich, wirklich hohe Lautstärken erreichen , wo es zu Verzerrungen der Endstufe kommt, was erstaunlich, aber schwer zu kontrollieren ist).

Ein Merkmal einer Effektschleife, das unterschätzt wird, ist, dass Sie ein Verzerrungspedal als Vorverstärker verwenden können. Ein Verzerrungspedal ist ein Gerät, das Ihr Signal verstärkt und es formt. So ist ein Vorverstärker. Wenn Sie ein Verzerrungspedal anschließen und es in die Rückkehr Ihres Effektschleifens einführen, haben Sie Ihren Vorverstärker umgangen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, den natürlichen Charakter Ihres Verstärkers zu umrunden und durch einen eigenen zu ersetzen.

Es ist ziemlich cool, aber ich habe keinen Verstärker mit Loop, also renne ich einfach rein.


Antwort 3:

Ich mache beides und mit Absicht. Ich führe einen 3-Kanal-Gleichrichterkopf mit 100 W Vollröhre durch eine 4x12-Kabine. Ich benutze das gleiche Rig zum Leben, Üben und in meinem Studio (Kabinenmikrofon, Dämpfungsglied aktiviert, damit ich die Stromröhren bei geringer Lautstärke hart fahren kann). 1 Kanal ist makellos sauber mit dem "glasigen" Gefühl, die anderen beiden haben die Verstärkung und sind schmutzig. Ein Gain etwas weniger als der andere und ein etwas anderer Ton (für Soloparts und andere Parts, die einen aggressiveren Sound erfordern). Ich glaube, ich muss das sagen, bevor ich zu Ihrer eigentlichen Frage komme, dass ... es so etwas wie ZU VIEL GEWINN gibt. Ich spiele die meiste Zeit Metal, also brauche ich es schmutzig, grobkörnig und einfach nur böse. Beide Verstärkungskanäle haben die Verstärkung NICHT HÖHER ALS 6-7. Alles andere trübt nur den Ton und Sie finden sich in der Mischung verloren. Hier kommt Ihre Frage ins Spiel. Früher war ich der Typ mit 30 verschiedenen Pedalen, die miteinander verbunden waren. Dann war ich der Typ mit dem "All-in-One" -Pedalbrett für digitale Effekte. Nach 42 Jahren habe ich gelernt, dass weniger mehr ist. Ich bin, wie Sie es nennen können, ein Minimalist. Ich führe zeitbasierte Effekte, einen Hall (ich mag das eingebaute digitale Verb auf meinem Kopf nicht) und eine Verzögerung durch die Effektschleife aus. Sie sind eingerichtet und vergessen. Die Verzögerung ist SEHR subtil. Sie ist kaum hörbar, aber definitiv da. Der Hall ist auf PLATE eingestellt. Ich liebe den Klang eines Plattenverbs und es ist ein MUSS für mich. Sie sind hinter der Kabine versteckt. Der Fußschalter meines Verstärkers hat einen Ein / Aus-Schalter für die Schleife, wenn ich sie abschneiden möchte. Durch das Frontend starte ich einen Overdrive. Es wird mit dem Gain-Regler auf Null gestellt, der Mittelton und die Lautstärke auf Eins eingestellt. Warum fragst du ... weil diese subtile Hinzufügung von Gain praktisch die Schlammigkeit beseitigt, die die Verstärkung des Verstärkers erzeugt ... sie erhöht die Klarheit und hilft dir, den Mix in allen Situationen zu durchschneiden, besonders live, wenn du den Bassisten anstarrst, weil Er senkte den Lautstärkeregler an seinem Bass, bevor er seinen Pegel am Board oder an seinem Verstärker erreichte, und kurz bevor er den ersten Song startete, drehte er den Regler auf 10. Das Overdrive-Setup auf diese Weise kann auch als Boost-Pedal (mein Kopf) verwendet werden hat diese Funktion eingebaut, mit einer Einstellung von 1-10 und fußschaltbar, so dass ich es einfach auf Einheit lasse. Wenn Sie also keinen zusätzlichen Kanal haben, um diesen Solo-Boost zu erhalten, oder Ihr Pedal Board über einen Einkanal-Verstärker laufen lassen.

Ich hoffe, dies hilft oder gibt Ihnen einige Ideen zum Ausprobieren. Ich habe die anderen Antworten nicht gelesen. Wenn ich also wiederhole, was andere dazu beigetragen haben, entschuldige ich mich dafür, dass Sie mein Geschwätz durchgelesen haben.

Kurbel auf!

BEARBEITEN: Ich habe einen meiner großen (100 W) Röhrenköpfe verkauft und einen 15-W-Röhrenkopf von Egnater Tweaker und eine passende 1x12-Kabine hinzugefügt und benutze ihn häufiger für Aufnahmen als den Dreifachgleichrichterkopf. Ich fahre gelegentlich mit dem 15-W-Kopf durch die 4x12-Kabine, weil sie unterschiedliche Lautsprecher hat und wenn es der Sound ist, den ich suche. Der Verstärker hat eine Effektschleife und ich lasse den Hall und die Verzögerung immer noch auf die gleiche Weise laufen. Dieser Verstärker ist in Bezug auf den Klang viel vielseitiger, hat viele Mini-Toggles, die den Sound verändern, und es ist viel einfacher, klassische Rock-Crunch- und High-Gain-Metal-Sounds anzuwählen, aber ich habe festgestellt, dass ich den nicht wirklich verwenden muss OD durch das vordere Ende. Aber wenn ich etwas Wah brauche, stecke ich meinen Vox V847 durch die Vorderseite. Ich habe auch ein Chorus-Pedal durch die Schleife hinzugefügt. Hin und wieder, wenn ein Song es verlangt


Antwort 4:

Ich mag keine Effektschleifen. Ich verstehe ihren Zweck, dass sie angeblich eine Verbesserung sind, aber ...

Ich habe zu viel darüber gehört, wie diese Loops die Klangeigenschaften eines Verstärkers beeinflussen.

Nennen Sie mich ein bisschen puristisch, aber ich benutze sie nicht, selbst wenn ein Verstärker, den ich habe, einen enthält.

Ich staple die Effekte in einer bestimmten Reihenfolge vor dem Verstärker und stecke sie direkt in den Gitarreneingang. Wenn ich Verstärker benutze.

Ich benutze seit Jahrzehnten Line 6-Ausrüstung. Ihr System funktioniert gut genug für mich. Ich musste überzeugt sein, dass ihre Modellbauer gut genug waren. Dies kommt der Verwendung einer Effektschleife am nächsten, da sie sich im System des Modellierers befindet.

Als ich 1999 in LA lebte, traf ich innerhalb von ein oder zwei Jahren einen Mitarbeiter der Linie 6. Er zeigte mir, wie ihre Schoten verwendet werden sollen. Und ich habe gelernt, dass die meisten Leute das nicht verstehen oder wie man sie einrichtet. Und deshalb „hassen“ die Leute Modellbauer.

Er nahm mich sogar in der folgenden Saison mit zur NAMM-Show, um mir zu helfen, sie zu bekommen.

Die Leute sind schockiert, als sie erfahren, dass sie mir über die Linie 6 zugehört haben.

Wie auch immer, im Studio benutze ich Verstärker, Modellbauer und was auch immer, um die Ergebnisse zu erzielen, nach denen ich strebe - oder nach denen der Produzent strebt. Aber ich benutze niemals Effektschleifen. Eine direkte Verbindung ist meine Präferenz. Gitarre, Effekte, Verstärker, Lautsprecher ... Boom!


Antwort 5:

Ich mache beides, je nach Effekt. Effekte wie Wah, Hüllkurvenfilter, Komprimierung, Overdrive und Verzerrungen treten in die Vorderseite meines Verstärkers ein, und Modulationseffekte, Delay und Reverbs sowie ein Looper-Pedal durchlaufen die Effektschleife. Einige Modulationseffekte klingen für mich auch vor dem Verstärker gut.

Der Hauptgrund für die Verwendung der Effektschleife ist, dass ich den Verstärker für Verzerrungen verwenden kann und bestimmte Effekte nach Verzerrungen bevorzuge. Bei einem sauberen Verstärker, bei dem Verzerrung und Overdrive von den Pedalen ausgehen, werden die Effekte in derselben Reihenfolge angezeigt, wenn sie stattdessen vorne angeschlossen werden.

Im Allgemeinen mag ich es, die Dinge einfach zu halten. Wenn ich nicht wirklich viele spezifische Effekte benötige, nehme ich einfach den Verstärker und ein paar Pedale (wie ein Overdrive- oder ein Boost-Pedal und vielleicht einen Chorus und eine Verzögerung).

Mein akustisches Setup hat einige Effekte wie bestimmte Vorverstärker und einen Harmonizer und ein Looper-Pedal, die zur Vorderseite des Verstärkers gehen, wobei entweder der Hall des Verstärkers oder ein Hallpedal und / oder ein Modulationspedal durch den Loop gehen. Der direkte Ton wird mit dem Pedal gemischt, das kurz vor der Master-Lautstärke hinzugefügt wird. Auf diese Weise beeinflussen die EQ-Regler den direkten Ton, bevor er auf den Effekt trifft.


Antwort 6:

Setzen Sie Ihre Gitarreneffekte direkt in Ihren Verstärker oder durch die Effektschleife?

Ich habe Effekte in beide Richtungen verbunden. In meinen Ohren klingen Overdrive-, Distortion- und EQ-Pedale direkt im Verstärker besser, während Delay-, Chorus-, Phaser-, Flanger- und Oktavpedale in der Effektschleife besser klingen. Zu meinen Ohren. Jemand anderes wird wahrscheinlich eine andere Meinung haben und darum geht es hier wirklich.

Es gibt kein Richtig oder Falsch, nur das, was Sie bevorzugen.

Der Vorverstärker in meinem Röhrenverstärker trägt wesentlich zu meinem Grundklang bei. Wenn ich einen Effekt hinzufügen möchte, ziehe ich es vor, ihn meinem Sound hinzuzufügen, nicht davor. Das Signal-Rausch-Verhältnis ist mir ebenfalls wichtig und die Effektschleife hat in dieser Hinsicht einen Vorteil.

Meine Antwort auf diese Frage lautet also, dass ich im Moment alle meine Effekte durch die Effektschleife meines Verstärkers laufen lasse. Es hat seine Kompromisse, aber ich mache es so, weil es für mich am besten funktioniert. Ihr Kilometerstand kann variieren.


Antwort 7:

Meins geht so und jede Bestellung, die du magst, ist der richtige Weg, aber meine geht so: Wah, Röhren-Screamer, DS-1, DS-2, MT-2, Voodoo-Fuzz / Oktave hoch, Noisegate, vor dem Verstärker .SEND-Chorus, Flanger, Phaser, 3-Knopf-Vintage-Verzögerung, analoge Mehrkanal-, Digital- und Bandeinstellungen, "echo'machine" -RETURN> ☆ Hoffe, dies hilft letztendlich, was auch immer SIE mögen, ist in Ordnung.

Mein Board sieht jedes Mal anders aus, wenn ich es mir anschaue. Lol Goodluck, junger Musiker, du hast eine lebensverändernde Entscheidung getroffen, als du diese Gitarre aufgehoben hast.

J. J.


Antwort 8:

Direkt rein, denn meine Verstärker haben keine Effektschleifen!

Aber wenn ich über Aufnahmen spreche, verwende ich Plugins, sodass ich eine „Effektschleife“ verwenden kann, indem ich die Pedale zu einem Verstärker (oder direkt zu der Schnittstelle, die zuerst zu einer Amp-Sim führt) trete und alle meine Plugins staple, die zu einem gehören "Effektschleife", dann platzieren Sie eine Cab-Sim zuletzt in der Kette.

Es läuft wirklich darauf hinaus, welche Effekte am besten klingen, wenn sie in der Effektschleife platziert werden, und ob es der Sound ist, den Sie sowieso suchen. Manchmal könnte auch beides funktionieren, und es läuft darauf hinaus, wie viel Aufwand Sie investieren möchten.


Antwort 9:

Ich lasse alles direkt in die Vorderseite meines Verstärkers laufen. Davon abgesehen verwende ich nicht viel für Effekte. Ich werde gelegentlich einen Phaser und eine Verzögerung verwenden, aber das sind mehr Spielzeuge als alles andere.

Ein üblicher Weg, dies zu tun, besteht darin, die zeitbasierten Effekte (Phaser, Flanger, Delay usw.) in die Schleife zu setzen und den Rest in die Vorderseite des Verstärkers zu leiten.

Spielen Sie damit herum. Je nachdem, wo Sie die Effekte platzieren, finden Sie unterschiedliche Sounds.


Antwort 10:

Ich habe es auf ein minimales Effekt-Set gebracht, mit einem Overdrive, einem Kompressor, einer Verzögerung und einem Reverb / Tremolo-Combo-Pedal, die alle am vorderen Ende eines 65er Deluxe-Neuauflagen angeschlossen sind. Früher hatte ich einen Kühlschrank voller Rack-Sachen, einige davon vor dem Verstärker und einige in der Schleife, und zu einem bestimmten Zeitpunkt war es so albern geworden, dass ich alles in Dosen konservierte und es auf das minimale Set zurückbaute. Ich bin glücklicher