wie man eine verstorbene Person anerkennt


Antwort 1:

Sie sollten die Möglichkeit haben, eine Danksagungsseite als Teil Ihrer vorläufigen Seiten aufzunehmen. Es wäre logisch, der Person auf dieser Seite zu danken, vielleicht mit einer kurzen Erklärung (ein oder zwei Sätze), warum Sie sie anerkennen. („Ich möchte mich ganz besonders bei Dr. So & so bedanken, der, obwohl er nicht mehr bei uns ist, weiterhin von seinem Beispiel und seinem Engagement für die Studenten inspiriert ist, denen er im Laufe seiner Karriere gedient hat.“)

Wenn es angemessener ist und Sie vorhaben, Ihre Abschlussarbeit der Erinnerung an diese Person (Mama, Papa, Geschwister, Mentor usw.) zu widmen, verwenden Sie eine Widmungsseite („Der Erinnerung an meine Mutter gewidmet, [Name], die Ich habe immer an meine Fähigkeit geglaubt, im akademischen Bereich erfolgreich zu sein. Du bist weg, aber dein Glaube an mich hat diese Reise möglich gemacht. “)

Wenn Sie die Arbeit der verstorbenen Person zitieren, gelten die Zitierregeln gemäß dem Stilhandbuch Ihres Programms.


Antwort 2:

Wie kann ich eine tote Person in der Masterarbeit anerkennen?

(A2A - danke für die Nachfrage) Es gibt normalerweise zwei Stellen, an denen dies angebracht ist. Der häufigste Platz ist in den Danksagungen zu Beginn der Arbeit (kurz vor dem ToC). Hier habe ich vielen Menschen meinen Dank ausgesprochen, darunter einem Philosophieprofessor, der meine Herangehensweise an Fragen tiefgreifend geprägt hat, aber einige Jahre zuvor gestorben ist. In anderen Fällen kann die Widmung verwendet werden (direkt nach der Titelseite). Dies ist meistens ein Klappentext mit einem Satz, der oft mehr über den Autor als über das Objekt aussagt, aber ich habe viele Widmungen an verstorbene Eltern, Ehepartner und langjährige Mitarbeiter gelesen. Es wird wirklich darauf ankommen, wie wichtig diese Person in Ihrem Kopf ist. Wenn sie überaus wichtig sind, kann die Widmung ein geeigneter Ort sein, aber wenn es im Allgemeinen nur Dankbarkeit ist, dann wären die Danksagungen angemessener.


Antwort 3:

A2A'd. Das jeweilige OP hatte vor, seinen verstorbenen Vater anzuerkennen, daher erfordert dies die ausdrückliche Anerkennung des Verstorbenen und einige ausdrucksstärkere persönliche Inhalte.

Die Frage gilt aber auch für oberflächlichere Engagements bei Anerkennungen. In Thesen wie in gedruckten Werken finden Sie häufig Anerkennungen, die eine Liste von mehreren Dutzend Menschen abrütteln, die geholfen haben, aber nur ihre Namen nennen.

In diesem Fall können Sie dem Namen des Verstorbenen einen Dolch voranstellen, wenn Sie die Referenz nicht personalisieren oder eine Person anders behandeln möchten, weil sie gestorben ist:

"Ich möchte John Smith, Joe Brown, Jane Doe und Luke Walker danken."


Antwort 4:

Andere Antworten haben die verschiedenen Formate beschrieben, die zutreffen würden. Ich möchte mich auf die Gründe für die Anerkennung konzentrieren.

Eine Bestätigung ist erforderlich, wenn:

  1. Ihre Arbeit ist inspiriert von der Originalarbeit eines anderen.
  2. Ihre Arbeit zitiert die Originalarbeit eines anderen.

Bestätigung ist hilfreich, wenn:

  1. Es wird einfacher, Ihre Arbeit zu verstehen und / oder davon zu profitieren, wenn Sie auf die ursprüngliche Arbeit eines anderen aufmerksam gemacht werden.
  2. Ihre Arbeit folgt den Spuren eines Weges, den jemand anderes eingeschlagen hat oder der Arbeit eines anderen widerspricht.

Bestätigung ist verwirrend, wenn:

  1. Mit der Bestätigung ist keine Notwendigkeit oder potenzielle Hilfe verbunden.
  2. Die Bestätigung fühlt sich an, als würde man den Namen fallen lassen.
  3. Die Anerkennung scheint ein gewisses Maß an Miteigentum an der ursprünglichen Arbeit eines anderen zu erfordern.

Anerkennung ist unethisch, wenn:

  1. Die verstorbene Person würde der Ausarbeitung der Bestätigung widersprechen.

Antwort 5:

Danksagungen sind in wissenschaftlichen Werken üblich und werden manchmal auch in veröffentlichten Werken gesehen. Tatsächlich habe ich solche in letzter Zeit im Abspann von Filmen gesehen. Wenn Sie Ihre Arbeit kommerziell veröffentlichen lassen, können Sie den Drucker jederzeit nach der üblichen Platzierung für so etwas fragen. Aber was den Inhalt betrifft, werfen Sie einen Blick auf die Werke, die Sie für Ihre Arbeit verwendet haben. Sie sind wahrscheinlich da und Sie können den Tenor solcher Dinge bekommen.

Ich hatte einmal einen wunderbaren Herausgeber, der in einem neuen Buch, das ich geschrieben hatte, so viel Hilfe leistete, dass ich ihm das Buch widmete und eine Bestätigung hinzufügte. Dann hat ihn die Firma aus irgendeinem Grund gleich nach Erscheinen des Buches gefeuert! Sie können Vorschläge für Anerkennungen in Büchern über Stil erhalten, aber der beste Leitfaden sind Anerkennungen in Büchern, die in Ihrem Fachgebiet veröffentlicht wurden.

Herzlichen Glückwunsch zum Erreichen des Drucks!


Antwort 6:

Möglicherweise möchten Sie eine verstorbene Person mit dem Lain-Wort "valarie" anerkennen. Dieses Wort steht vor dem Namen der Person. Tatsächlich wird der Begriff "Tal" heutzutage verwendet. Zum Beispiel können Sie Vale Johnson schreiben. Dies geschieht aus Ihrem Respekt vor der Person, die Ihnen in Ihrem Masterstudiengang möglicherweise geholfen, ermutigt oder sogar unterrichtet hat. Sie können ihn oder sie auf der Bestätigungsseite zu Beginn Ihrer Masterarbeit bestätigen.

Sie können möglicherweise auch den Begriff "In Erinnerung an" (Name der Person) verwenden, die ... (Erwähnen Sie, was sie getan hat, um Sie beim erfolgreichen Abschluss Ihrer Abschlussarbeit zu unterstützen). Auch dies können Sie auf der Bestätigungsseite zu Beginn Ihrer Masterarbeit platzieren.


Antwort 7:

Angenommen, Sie beabsichtigen nicht, nur die Arbeit der Person zu zitieren (was ich davon ausgehen würde, dass Sie wissen, wie es geht), sondern müssen sie nur in die Anerkennungen in der Arbeit aufnehmen. Sie müssen nicht unbedingt angeben, dass sie tot sind, wenn Sie nicht möchten, oder Sie können „A, B, C und dem verstorbenen D für ihre Ermutigung…“ oder was auch immer Sie sonst tun möchten, danken.

Meine Honours-Arbeit würdigt meinen Lehrer für moderne Geschichte aus der Schule, der gegen Ende dieses Jahres gestorben war, und ist ihm sogar gewidmet.


Antwort 8:

… Der verstorbene James Jones… ..

In Bezug auf eine kürzlich verstorbene Person, die spät

zeigt an

Respekt. Es wird oft verwendet, um die Leser darüber zu informieren oder daran zu erinnern, dass eine erwähnte Person kürzlich verstorben ist, und es ist manchmal eine höfliche Art zu sagen, dass sie kürzlich verstorben ist, selbst wenn praktisch jeder weiß, dass die Person kürzlich verstorben ist. Im Allgemeinen gilt es für jeden, der in den letzten zehn Jahren gestorben ist, und es trägt fast immer einen Hinweis auf Ehrfurcht.


Antwort 9:

Frage: Wie kann ich eine tote Person in der Masterarbeit anerkennen?

Ich sehe zwei Alternativen in der Frage. Mir ist nicht ganz klar, welches es sein würde.

Erstens enthalten viele Thesen und Dissertationen Danksagungen. Dies wäre der geeignete Abschnitt, um Erwähnungen von Personen aufzunehmen, die Sie inspiriert haben oder die dazu beigetragen haben.

Zweitens wäre es im Rahmen der Arbeit angebracht, wie bei jeder anderen Quelle zu zitieren und zu referenzieren.


Antwort 10:

Wenn Sie eine tote Person anerkennen, bewirkt dies zwei Dinge: Es zeigt Ihre gute Natur, dass die Hilfe von jemandem, die abgezinst werden könnte, nicht vernachlässigt wird. Zweitens fühlen sich auch Menschen, die dem Toten bekannt sind, gut.

Wenn die „Hilfe“ bedeutsam wäre, könnte man die These auch in Erinnerung an diese Person widmen. Das ist alles.


Antwort 11:

Wenn ich es wäre, würde ich sie anerkennen, als ob sie noch leben würden. Sie erkennen die Unterstützung und Arbeit an, die sie geleistet haben, um Ihnen zu helfen, und nicht unbedingt die Person.

dh Danke an John Smith für seine unschätzbare Hilfe beim Korrekturlesen meiner These.


Antwort 12:

So wie Sie es für jemanden tun würden, der noch lebt. Sie können jeden anerkennen, der Ihnen auf Ihrer Reise geholfen hat. Nur weil die Person nicht lesen kann, heißt das nicht, dass sie nicht bestätigt werden kann.