sehnen Sie sich danach, warum Sie Essattacken haben und wie Sie aufhören können


Antwort 1:

Wir alle essen von Zeit zu Zeit zu viel. Wenn Sie jedoch regelmäßig zu viel essen, während Sie sich außer Kontrolle fühlen und nicht mehr aufhören können, leiden Sie möglicherweise an einer Essstörung. Sie können bis zum Unbehagen essen und anschließend von Schuldgefühlen, Scham oder Depressionen geplagt werden, sich wegen mangelnder Selbstbeherrschung verprügeln oder sich Sorgen darüber machen, was zwanghaftes Essen Ihrem Körper antut. So machtlos Sie sich auch in Bezug auf Ihre Essstörung fühlen mögen, es ist wichtig zu wissen, dass Essstörungen behandelbar sind. Sie können lernen, den Esszyklus zu durchbrechen, eine gesündere Beziehung zu Lebensmitteln aufzubauen und sich wieder gut zu fühlen.

Was ist eine Essstörung?

Binge-Eating-Störung ist eine häufige Essstörung, bei der Sie häufig große Mengen an Essen zu sich nehmen, während Sie sich machtlos fühlen und während oder nach dem Essen extrem verzweifelt sind. Binge-Eating-Störung beginnt in der Regel in der späten Jugend oder im frühen Erwachsenenalter, oft nach einer großen Diät. Während eines Anfalls können Sie essen, auch wenn Sie keinen Hunger haben, und lange nach dem Sättigen weiter essen. Sie können auch so schnell binge, dass Sie kaum registrieren, was Sie essen oder schmecken. Im Gegensatz zu Bulimie gibt es jedoch keine regelmäßigen Versuche, die Anfälle durch Erbrechen, Fasten oder übermäßiges Training auszugleichen.

Möglicherweise ist Binge-Eating für einen kurzen Moment beruhigend und hilft dabei, unangenehme Emotionen oder Gefühle von Stress, Depressionen oder Angstzuständen zu lindern. Aber dann setzt die Realität wieder ein und Sie werden von Gefühlen des Bedauerns und des Selbsthasses überflutet. Binge-Eating führt häufig zu Gewichtszunahme und Fettleibigkeit, was das zwanghafte Essen nur verstärkt. Je schlechter Sie sich und Ihr Aussehen fühlen, desto mehr verwenden Sie Lebensmittel, um damit umzugehen. Es wird zu einem Teufelskreis: Essen, um sich besser zu fühlen, sich noch schlechter zu fühlen und sich dann zur Erleichterung wieder dem Essen zuzuwenden. So machtlos Sie sich auch fühlen mögen, um diesen Kreislauf zu durchbrechen, es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Ihre Emotionen besser zu verwalten und die Kontrolle über Ihr Essen und Ihre Gesundheit zurückzugewinnen.

Anzeichen und Symptome

Wenn Sie an Essstörungen leiden, schämen Sie sich möglicherweise für Ihre Essgewohnheiten und versuchen, Ihre Symptome zu verbergen, indem Sie im Geheimen essen.

Verhaltenssymptome von Essattacken und zwanghaftem Überessen

Unfähigkeit aufzuhören zu essen oder zu kontrollieren, was Sie essen

Essen Sie schnell große Mengen an Essen

Essen, auch wenn Sie voll sind

Verstecken oder Lagern von Lebensmitteln, um sie später im Geheimen zu essen

Normal essen mit anderen, aber fressen, wenn Sie alleine sind

Den ganzen Tag über ununterbrochen essen, ohne geplante Mahlzeiten

Emotionale Symptome

Fühlen Sie Stress oder Anspannung, die nur durch Essen gelindert wird

Verlegenheit darüber, wie viel du isst

Fühlen Sie sich beim Bingeing taub - als wären Sie nicht wirklich da oder Sie sind Autopilot.

Fühle dich nie zufrieden, egal wie viel du isst

Sich nach übermäßigem Essen schuldig, angewidert oder depressiv fühlen

Verzweiflung, Gewicht und Essgewohnheiten zu kontrollieren

Haben Sie Essstörungen?

Fühlen Sie sich beim Essen außer Kontrolle?

Denkst du die ganze Zeit über Essen nach?

Essen Sie heimlich?

Essen Sie, bis Sie sich krank fühlen?

Essen Sie, um Sorgen zu entkommen, Stress abzubauen oder sich zu trösten?

Fühlen Sie sich nach dem Essen angewidert oder beschämt?

Fühlen Sie sich machtlos, mit dem Essen aufzuhören, obwohl Sie wollen?

Je mehr "Ja" -Antworten vorliegen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie an einer Essstörung leiden.

Ursachen und Wirkungen

Im Allgemeinen ist eine Kombination von Dingen erforderlich, um eine Essstörung zu entwickeln - einschließlich Ihrer Gene, Emotionen und Erfahrungen.

Soziale und kulturelle Risikofaktoren. Der soziale Druck, dünn zu sein, kann zu Ihrem Gefühl beitragen und Ihr emotionales Essen anregen. Einige Eltern bereiten unabsichtlich die Bühne für Essattacken, indem sie Lebensmittel verwenden, um ihre Kinder zu trösten, zu entlassen oder zu belohnen. Kinder, die häufigen kritischen Kommentaren zu ihrem Körper und Gewicht ausgesetzt sind, sind ebenso gefährdet wie Kinder, die in ihrer Kindheit sexuell missbraucht wurden.

Psychologische Risikofaktoren. Depressionen und Essattacken sind eng miteinander verbunden. Viele Essattacken sind entweder depressiv oder waren es schon einmal; Andere haben möglicherweise Probleme mit der Impulskontrolle und dem Verwalten und Ausdrücken ihrer Gefühle. Ein geringes Selbstwertgefühl, Einsamkeit und Unzufriedenheit des Körpers können ebenfalls zu Essattacken führen.

Biologische Risikofaktoren. Biologische Anomalien können zu Essattacken führen. Zum Beispiel sendet der Hypothalamus (der Teil Ihres Gehirns, der den Appetit kontrolliert) möglicherweise nicht die richtigen Nachrichten über Hunger und Fülle. Forscher haben auch eine genetische Mutation gefunden, die Nahrungssucht zu verursachen scheint. Schließlich gibt es Hinweise darauf, dass niedrige Gehalte an chemischem Serotonin im Gehirn eine Rolle beim zwanghaften Essen spielen.

Auswirkungen von Essstörungen

Essattacken führen zu einer Vielzahl von körperlichen, emotionalen und sozialen Problemen. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie unter Gesundheitsproblemen, Stress, Schlaflosigkeit und Selbstmordgedanken leiden als jemand ohne Essstörung. Sie können auch Depressionen, Angstzustände und Drogenmissbrauch sowie eine erhebliche Gewichtszunahme erleben.

So trostlos das auch klingen mag, viele Menschen sind in der Lage, sich von Essstörungen zu erholen und die ungesunden Auswirkungen umzukehren. Sie können auch. Der erste Schritt besteht darin, Ihre Beziehung zu Lebensmitteln neu zu bewerten.

Binge-Eating-Erholungstipp 1: Entwickeln Sie eine gesündere Beziehung zu Lebensmitteln

Die Erholung von einer Sucht ist eine Herausforderung, aber es kann besonders schwierig sein, Essattacken und Nahrungssucht zu überwinden. Im Gegensatz zu anderen Abhängigkeiten ist Ihre „Droge“ überlebenswichtig, sodass Sie nicht die Möglichkeit haben, sie zu vermeiden oder zu ersetzen. Stattdessen müssen Sie eine gesündere Beziehung zu Lebensmitteln aufbauen - eine Beziehung, die darauf basiert, Ihre Ernährungsbedürfnisse zu erfüllen, nicht Ihre emotionalen. Um dies zu tun, müssen Sie den Binge-Eating-Zyklus unterbrechen, indem Sie:

Binge-Eating-Zyklus

Versuchungen vermeiden. Es ist viel wahrscheinlicher, dass Sie zu viel essen, wenn Sie Junk Food, Desserts und ungesunde Snacks im Haus haben. Entfernen Sie die Versuchung, indem Sie Ihren Kühlschrank und Ihre Schränke von Ihren Lieblingsgerichten befreien.

Höre auf deinen Körper. Lernen Sie, zwischen physischem und emotionalem Hunger zu unterscheiden. Wenn Sie kürzlich gegessen haben und keinen knurrenden Magen haben, sind Sie wahrscheinlich nicht wirklich hungrig. Geben Sie dem Verlangen Zeit zu vergehen.

Regelmäßig essen. Warten Sie nicht, bis Sie hungern. Dies führt nur zu übermäßigem Essen! Halten Sie sich an die geplanten Essenszeiten, da das Auslassen von Mahlzeiten später am Tag häufig zu Essattacken führt.

Fett nicht meiden. Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht denken, kann Nahrungsfett tatsächlich dazu beitragen, dass Sie nicht zu viel essen und an Gewicht zunehmen. Versuchen Sie, bei jeder Mahlzeit gesundes Fett einzubauen, damit Sie sich zufrieden und satt fühlen.

Langeweile bekämpfen. Anstatt zu naschen, wenn Sie sich langweilen, lenken Sie sich ab. Machen Sie einen Spaziergang, rufen Sie einen Freund an, lesen Sie oder nehmen Sie ein Hobby wie Malen oder Gartenarbeit auf.

junge Frau auf Sofa mit Popcorn

Emotionales Essen: Wie man emotionales Essen erkennt und stoppt

Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie essen. Wie oft haben Sie in einem fast tranceähnlichen Zustand gebissen und nicht einmal genossen, was Sie konsumieren? Sei ein achtsamer Esser, anstatt gedankenlos zu essen. Machen Sie es langsamer und genießen Sie die Texturen und Aromen. Sie werden nicht nur weniger essen, sondern auch mehr genießen.

Die Wichtigkeit, sich gegen eine Diät zu entscheiden

Nach einem Anfall ist es nur natürlich, das Bedürfnis nach einer Diät zu verspüren, um übermäßiges Essen auszugleichen und wieder gesund zu werden. Aber eine Diät schlägt normalerweise fehl. Der Entzug und Hunger, der mit einer strengen Diät einhergeht, löst Heißhungerattacken und den Drang zu übermäßigem Essen aus.

Konzentrieren Sie sich statt einer Diät darauf, in Maßen zu essen. Finden Sie nahrhafte Lebensmittel, die Sie genießen und nur essen, bis Sie sich zufrieden und nicht unangenehm gefüllt fühlen. Vermeiden Sie es, bestimmte Lebensmittel zu verbieten oder einzuschränken, da Sie sich dadurch noch mehr danach sehnen können. Anstatt zu sagen: "Ich kann niemals Eis essen", sagen Sie: "Ich werde gelegentlich Eis essen."

Tipp 2: Finden Sie bessere Möglichkeiten, um Ihre Gefühle zu nähren

Einer der häufigsten Gründe für Essattacken ist der Versuch, mit unangenehmen Emotionen wie Stress, Depressionen, Einsamkeit, Angst und Unruhe umzugehen. Wenn Sie einen schlechten Tag haben, kann es scheinen, dass Essen Ihr einziger Freund ist. Binge-Eating kann vorübergehend dazu führen, dass Gefühle wie Stress, Traurigkeit, Angstzustände, Depressionen und Langeweile in Luft aufgehen. Aber die Erleichterung ist sehr flüchtig.

Identifizieren Sie Ihre Auslöser mit einem Lebensmittel- und Stimmungstagebuch

Eine der besten Möglichkeiten, die Muster hinter Ihren Essattacken zu identifizieren, besteht darin, ein Tagebuch mit Lebensmitteln und Stimmungen zu führen. Nehmen Sie sich jedes Mal einen Moment Zeit, um herauszufinden, was den Drang ausgelöst hat, wenn Sie zu viel essen oder sich gezwungen fühlen, nach Ihrer Version von Kryptonite zu greifen. Wenn Sie zurückgehen, werden Sie normalerweise ein aufregendes Ereignis finden, das den Binge ausgelöst hat.

Schreiben Sie alles in Ihr Essens- und Stimmungstagebuch: Was Sie gegessen haben (oder essen wollten), was Sie verärgert hat, wie Sie sich vor dem Essen gefühlt haben, was Sie sich beim Essen gefühlt haben und wie Sie sich danach gefühlt haben. Im Laufe der Zeit wird ein Muster entstehen.

Lernen Sie, die Gefühle zu tolerieren, die Ihre Essattacken auslösen

Wenn Sie das nächste Mal den Drang verspüren, zu binge, anstatt nachzugeben, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um anzuhalten und zu untersuchen, was im Inneren vor sich geht.

Identifizieren Sie die Emotionen, die Sie fühlen. Gib dein Bestes, um zu benennen, was du fühlst. Ist es Angst? Schande? Hoffnungslosigkeit? Zorn? Einsamkeit? Angst? Leere?

Akzeptiere die Erfahrung, die du hast. Vermeidung und Widerstand machen negative Emotionen nur stärker. Versuchen Sie stattdessen zu akzeptieren, was Sie fühlen, ohne es oder sich selbst zu beurteilen.

Grab tiefer. Entdecken Sie, was los ist. Wo fühlst du die Emotionen in deinem Körper? Welche Gedanken gehen dir durch den Kopf?

Distanziere dich. Erkenne, dass du NICHT deine Gefühle bist. Emotionen sind vorübergehende Ereignisse wie Wolken, die sich über den Himmel bewegen. Sie definieren nicht, wer Sie sind.

Das Sitzen mit Ihren Gefühlen kann sich zunächst äußerst unangenehm anfühlen. Vielleicht sogar unmöglich. Aber wenn Sie sich dem Drang widersetzen, zu binge, werden Sie feststellen, dass Sie nicht nachgeben müssen. Es gibt andere Möglichkeiten, damit umzugehen. Sogar Gefühle, die sich unerträglich anfühlen, sind nur vorübergehend. Sie werden schnell vergehen, wenn Sie aufhören, gegen sie zu kämpfen. Du hast immer noch die Kontrolle. Sie können wählen, wie Sie antworten möchten.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Umgang mit unangenehmen und unangenehmen Emotionen finden Sie im kostenlosen Emotional Intelligence Toolkit von HelpGuide.

Tipp 3: Übernehmen Sie die Kontrolle über Heißhunger

Manchmal fühlt es sich an wie der Drang, ohne Vorwarnung Treffer zu erzielen. Aber selbst wenn Sie einem scheinbar überwältigenden und unkontrollierbaren Drang ausgesetzt sind, gibt es Dinge, die Sie tun können, um die Kontrolle zu behalten.

Akzeptiere den Drang und reite ihn aus, anstatt zu versuchen, ihn zu bekämpfen. Dies ist als "Drang-Surfen" bekannt. Stellen Sie sich den Drang zum Binge als eine Ozeanwelle vor, die sich bald erhebt, bricht und sich auflöst. Wenn Sie den Drang loswerden, ohne zu versuchen, ihn zu bekämpfen, zu beurteilen oder zu ignorieren, werden Sie feststellen, dass er schneller vergeht, als Sie denken.

Lenken Sie sich ab. Alles, was Ihre Aufmerksamkeit erregt, wird funktionieren: einen Spaziergang machen, einen Freund anrufen, etwas Lustiges online anschauen usw. Sobald Sie sich für etwas anderes interessieren, kann der Drang nach Binge verschwinden.

Sprich mit jemandem. Wenn Sie den Drang zum Binge bemerken, wenden Sie sich an einen Freund oder ein Familienmitglied, dem Sie vertrauen. Wenn Sie mitteilen, was Sie gerade durchmachen, können Sie sich besser fühlen und den Drang zum Binge abbauen.

Verzögerung, Verzögerung, Verzögerung. Selbst wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie dem Drang nach Binge entgegenwirken können, bemühen Sie sich, ihn zu verzögern. Versuchen Sie, 1 Minute lang zu warten. Wenn Sie erfolgreich sind. Versuchen Sie es auf 5 Minuten auszudehnen. Wenn Sie lange genug verzögern, können Sie möglicherweise den Binge vermeiden.

Tipp 4: Unterstützen Sie sich mit gesunden Lebensgewohnheiten

Wenn Sie körperlich stark, entspannt und ausgeruht sind, können Sie besser mit den Curveballs umgehen, die Ihnen das Leben zwangsläufig in den Weg wirft. Aber wenn Sie bereits erschöpft und überfordert sind, kann jeder kleine Schluckauf Sie von den Schienen in Richtung Kühlschrank schicken. Bewegung, Schlaf und andere gesunde Lebensgewohnheiten helfen Ihnen, schwierige Zeiten ohne Essattacken zu überstehen.

Nehmen Sie sich Zeit für regelmäßige Bewegung. Körperliche Aktivität wirkt sich positiv auf Ihre Stimmung und Ihr Energieniveau aus und ist auch ein starker Stressabbau. Die natürlichen stimmungsfördernden Wirkungen von Bewegung können dazu beitragen, das emotionale Essen zu stoppen.

Holen Sie sich jede Nacht genug Schlaf. Wenn Sie nicht den Schlaf bekommen, den Sie brauchen, sehnt sich Ihr Körper nach zuckerhaltigen Lebensmitteln, die Ihnen einen schnellen Energieschub geben. Schlafentzug kann sogar Nahrungssucht auslösen. Viel Ruhe hilft bei der Kontrolle des Appetits, reduziert Heißhungerattacken und unterstützt Ihre Stimmung.

Verbinde dich mit anderen. Unterschätzen Sie nicht die Bedeutung enger Beziehungen und sozialer Aktivitäten. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie Essattacken erliegen, wenn Sie kein solides Support-Netzwerk haben. Sprechen hilft, auch wenn es nicht mit einem Fachmann ist.

Stressfreie Frau in der Hängematte

Stressmanagement: Selbsthilfetechniken

Stress bewältigen. Einer der wichtigsten Aspekte bei der Kontrolle von Essattacken ist es, alternative Wege zu finden, um mit Stress und anderen überwältigenden Gefühlen umzugehen, ohne Nahrung zu verwenden. Dies kann das Meditieren, die Verwendung sensorischer Entspannungsstrategien und das Üben einfacher Atemübungen umfassen.


Antwort 2:

Ich leide unter dem gleichen Problem. Ich habe diesen Monat fast jeden Tag viel gegessen. Ich fürchte mich zu überlegen, wie viel Gewicht ich zugenommen habe. Ich habe mich sehr deprimiert und niedergeschlagen gefühlt.

Ich denke, das Schlimmste ist, in einer Umgebung zu sein, in der es Essen gibt. Für mich ist das Schlimmste, unten in der Nähe der Küche zu sein, da ich weiß, dass es einfach ist, in die Küche hin und her zu gehen. Wenn ich oben in meinem Zimmer bin, ist es weniger wahrscheinlich, dass ich mich aufrege, da ich nicht die Mühe habe, weiter die Treppe hoch und runter zu gehen, um etwas zu essen zu bekommen. Auch in meinem Zimmer bin ich mehr beschäftigt, da ich keinen Fernseher habe und mehr von meinen Hobbys wie Malen und Schreiben mache. Heute habe ich etwas geschrieben und überhaupt nicht an Essen gedacht! Tatsächlich aß ich viel später als normal zu Abend, da ich nur vom Schreiben begeistert war. Das gleiche gilt, wenn ich Kunstwerke mache. Ich neige dazu zu essen, wenn ich fernsehe. Ich denke, Fernsehen ist eine dieser Aktivitäten, bei denen es nur Brauch ist, etwas zu essen. Viele Leute haben Popcorn, wenn sie ins Kino gehen, und die Leute essen vor dem Fernseher zu Abend oder essen eine große Tüte Kartoffelchips, wenn sie fernsehen . Psychologen sagen, dass Sie nicht essen sollten, wenn Sie etwas tun oder sich auf etwas anderes wie Fernsehen oder Computer konzentrieren, da Sie nicht auf das Essen achten und wenn Sie satt sind. Das Essen vor dem Fernseher oder Computer wird zu einer sinnlosen Aktivität. Ich mache es die ganze Zeit, was schlecht ist. Ich mache es jetzt sogar!

Vielleicht machst du ein Hobby oder eine Übung, um dich vom Essen abzuhalten. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie auch tagsüber richtig essen und etwas Füllendes wie Gemüse und Eiweiß zu sich nehmen. Einige Leute versuchen, sehr wenig zu essen, um das Binging auszugleichen. Sie werden tagsüber wenig essen, aber abends werden sie ausgehungert sein. Versuchen Sie nicht, kalorienarme Diäten zu machen, um das Binging auszugleichen, da Sie sonst mehr Binge wollen. Essen Sie einfach normal und sorgen Sie sich nicht um Kalorien und Diäten. Haben Sie, was Sie mögen, aber in Maßen.

Der Abend ist für mich das Schlimmste, da es die Zeit ist, in der meine Depression und Einsamkeit am schlimmsten sind. Versuchen Sie herauszufinden, wann Sie am meisten binge und warum. Wenn Sie abends zu Essattacken neigen, verabreden Sie sich vielleicht mit Freunden, besuchen Sie einen Übungskurs oder machen Sie ein Hobby. Ich esse oft, wenn ich mich depressiv fühle. Wenn wir niedrig sind, essen wir oft, um uns wohl zu fühlen. Wenn Sie Essattacken haben, weil Sie sich schlecht fühlen, versuchen Sie vielleicht, mit jemandem darüber zu sprechen. Rufen Sie einen Freund an oder schreiben Sie in ein Tagebuch. Vielleicht einen Therapeuten aufsuchen, wenn Sie sich wirklich schlecht fühlen. Ich werde eine Therapie bekommen, da ich momentan an einem wirklich schlechten Ort bin.

Nimm es einen Tag nach dem anderen. Wenn Sie Lust auf Binge haben, kaufen Sie vielleicht Lebensmittel mit weniger Kalorien zum Binge oder versuchen Sie, Ihre Kalorienaufnahme langsam zu verringern, wenn Sie Binge machen. Wenn Sie beispielsweise durchschnittlich 5.000 Kalorien pro Tag verbrauchen, sollten Sie beim nächsten Mal 4.000 Kalorien verbrauchen. Ich versuche das. Anstatt 3.500 bis 4.000 Kalorien zu sich zu nehmen, versuche ich, sie langsam auf 2.5oo bis 3.000 Kalorien zu reduzieren, und gehe ins Fitnessstudio. Wenn ich das nächste Mal Lust auf Binging habe, werde ich versuchen, kleinere Binges zu bekommen und Sachen mit weniger Kalorien zu probieren. Heute habe ich dieses glutenfreie Eis mit Karottenkuchengeschmack gefunden, das nicht viele Kalorien hat und wirklich gut schmeckt! Auch gefrorener Joghurt ist kalorienärmer als Eis! Es gibt eine fettarme Popcornmarke, die jede Menge Aromen bietet.

Für mich zu kämpfen ist etwas, mit dem ich seit Jahren zu kämpfen habe. Wie manche Menschen rauchen, trinken oder Drogen nehmen, wenn sie sich schlecht oder ängstlich fühlen, benutze ich Essen, damit ich mich besser fühle, nur dass ich mich schlechter fühle. Es fühlt sich im Moment großartig an, aber am nächsten Tag habe ich einen so schlimmen Essenskater, dass ich nicht aufstehen möchte, weil ich mich so ekelhaft und fett fühle.

Versuchen Sie, gesunde und sättigende Lebensmittel zu essen. Ich habe angefangen, Süßkartoffeln zu essen, die ich liebe. Ich habe auch diese Süßkartoffel-Pommes im Supermarkt gefunden, die kalorienarm und lecker sind! Ich liebe Gemüse und gegrilltes Hähnchen und Reis und Lachs. Wenn ich von diesen Lebensmitteln spreche, sehne ich mich jetzt nach gesunden Lebensmitteln! Es gibt so viele gesunde Lebensmittel, die köstlich und sättigend sind. Schokolade und Chips mögen gut schmecken, aber sie haben wenig Nährwert und es wird langweilig, sie ständig zu haben. Nachdem ich fast einen Monat lang Junk Food gegessen habe, habe ich genug von Chips und Schokolade. Es ist einfach zur Gewohnheit geworden.

Auch das Training kann helfen, die Anzahl der Anfälle zu verringern, da ich oft keine Lust habe, die harte Arbeit, die ich während des Trainings geleistet habe, rückgängig zu machen. Trainieren Sie gerne und töten Sie sich nicht im Fitnessstudio, um die Anfälle auszugleichen. Ich würde schwere Trainingseinheiten machen, mich aber am Ende erschüttert fühlen und nicht ins Fitnessstudio gehen wollen. Es ist wichtig, auf deinen Körper zu hören.

Ich hoffe mein Rat hat geholfen. Wenn du reden willst, schreib mir einfach eine PM!


Antwort 3:

Wenn die Leute aufgefordert werden, ihr Essen zu kontrollieren, ist dies normalerweise aus Angst, fett zu sein. Sie hatten wahrscheinlich Angst, fett zu sein, was dazu führte, dass Sie Angst vor dem Essen hatten. Es wurde bald ein "schuldiges Vergnügen". Schuld - Ich habe gerade gegessen. Durch Genuss-Essen fühle ich mich gut (BIOLOGISCHE Reaktion), was sich schließlich in eine Art „Drogenkonsum“ verwandelte, bei dem Sie anfingen, dieses Vergnügen zu missbrauchen.

Jetzt esse ich AUCH. Warum? Wenn ich versuche, mein Essen zu kontrollieren, wird alles außerhalb von „Biolebensmitteln“ zu einem Anfall und ich fühle mich schuldig. Das führt dazu, dass ich mich schlecht fühle. Dann möchte ich mich gut fühlen. Dies führt zu meiner Droge der Wahl = ESSEN. Dann esse ich und fühle mich wieder schuldig = Zyklus.

Herausforderung = Iss was zum Teufel du willst UND achte auf die körperliche Reaktion. Fühle ich mich voll? Dehnt sich mein Magen?!?! Ja. Magendehnung. SPÄTER ESSEN. (Höhlenmensch Stimme) wird sich nicht schuldig fühlen. Normal essen. Keine Schuld!!!

Jetzt bist du wahrscheinlich schon fett und hast viele verdammte Probleme, weil es geistig und körperlich ist. Dies ist jedoch einen Versuch wert. In dem Moment, in dem Sie sagen: „Ich kann das essen, wenn ich möchte. Ich kann dies beenden, wenn ich wähle. Ich werde mich nicht schuldig fühlen. “

Es könnte den Zyklus ändern, in dem Sie sich befinden.

Schuld-> Vergnügen-> Schuld-> Vergnügen

Vorschlag 2: Finden Sie einen Weg, um Aggression durch Bewegung zu kanalisieren.

Vorschlag 3 - Lesen Sie Psycho-Kybernetik von Maxwell Maltz

Vorschlag 4 - SELBSTPFLEGE = Nägel malen, Haare schneiden lassen, etwas Schönes kaufen, um das Gesicht schön aussehen zu lassen, im Wohnzimmer tanzen, kreativ visualisieren, körperpositive Blogs lesen, körperpositive YouTube-Videos ansehen, körperpositive TUMBLRs ansehen, aufhören Selbst hassen, anfangen, sich selbst zu leben

Hoffe das hat sogar ein wenig geholfen

Xo


Antwort 4:

Kurz vor Ende letzten Jahres hatte ich mich nach Lebensmitteln gesehnt und 5 Mahlzeiten gegessen - 2 Snacks zwischen und die ganze Zeit nach Lebensmitteln. Mein Körper sehnte sich auch nach zuckerhaltigen Lebensmitteln, sei es natürlich oder verarbeitet. Für eine Weile, obwohl ich unverarbeitete Lebensmittel aß, nahm ich immer noch zu und besonders um meinen Bauch herum und fühlte mich müde. Ich beschloss, etwas dagegen zu unternehmen. Ich habe versehentlich intermittierendes Fasten entdeckt. Es ist erst sechs Wochen her, seit ich angefangen habe und ich habe nie zurückgeschaut. Ich habe bemerkt, dass ich abgenommen habe, gesünder aussehe, meine Haut strahlt und ich den ganzen Tag über energischer bin, besonders beim Fasten.

intermittierendes Fasten ist der Vorgang des Fastens für einen Zeitraum an einem Tag ohne Nahrung, wobei nur kalorienfreie Getränke, z. B. Wasser, Kräutertee oder schwarzer Kaffee, 16 Stunden lang zugelassen werden. Die restlichen 24 Stunden (8 Stunden) dürfen Sie essen. Um Gewicht zu reduzieren und eine optimale Gesundheit zu erreichen, hat die Forschung herausgefunden, dass wenn Sie weniger Kohlenhydrate und fettreiche Lebensmittel essen, dies den Prozess beschleunigt. Halten Sie sich auch von unverarbeiteten und zuckerhaltigen Lebensmitteln fern, selbst von einigen Früchten. Es gibt viele gesundheitliche andere Vorteile beim intermittierenden Fasten, von denen ich außer Gewichtsverlust, z. Erhöhtes Gedächtnis, Verringerung von Herzkrankheiten und Depressionen.

Intermittierendes Fasten gibt es schon lange. Die menschliche Gesellschaft war jedoch darauf konditioniert, den ganzen Tag über zu essen, und betonte, wie wichtig es ist, mindestens drei Mahlzeiten zu essen, was wirklich unsinnig ist. Unser Körper ist nicht wirklich darauf ausgelegt, gleichzeitig zu funktionieren und zu verdauen. Wir müssen es ruhen lassen und reparieren. Eine typische Fastenzeit ist von 20 bis 12 Uhr. Ab 12 Uhr können Sie während dieses Fensters bis 20 Uhr essen, um 24 Stunden nachzuholen. Sie können die Fastenzeit später nach wochenlangem Testen verlängern. Je länger Sie fasten und essen, nachdem Sie so schnell gebrochen haben, desto vorteilhafter ist es für Sie. Die Ergebnisse sind erstaunlich.

Ich bin nicht mehr binge oder esse übermäßig oder sehne mich sogar nach vielen Lebensmitteln. Diese neue Lebensweise hat es mir ermöglicht, wieder die Kontrolle zu übernehmen. Ich schlage vor, dies zu lesen, bevor Sie umziehen. Wenn Sie Medikamente einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie beginnen, wenn Sie Änderungen vornehmen möchten. Es ist eine erstaunliche Transformation. Hoffe das hilft.


Antwort 5:
  1. Investieren Sie in verschiedene probiotische Stämme
  2. Machen Sie zuerst einen kohlenhydratarmen Ernährungsplan - entfernen Sie alle Zucker, Mehle und vorzugsweise die meisten Milchprodukte - dies führt dazu, dass die schlechten Bakterien, mit denen Sie die Probiotika im Kampf einsetzen, nicht mehr gefüttert werden.
  3. Wenn Sie mit dem niedrigen Kohlenhydratgehalt vertraut sind - es kann ungefähr 40 Tage dauern, bis ein schöner klarer, nebelfreier Kopf entsteht -, beginnen Sie, mehr Gemüse zu essen. Wenn Sie verzweifelt nach etwas Süßem suchen, pflücken Sie Beeren oder kohlenhydratarme Schokolade (Sie können dies leicht mit Kakaomasse und Stevia zubereiten).
  4. Inzwischen sollten Sie ein wenig abgenommen haben und die Veränderung Ihres Appetits bemerken. An diesem Punkt stellen Sie sicher, dass Sie etwas rohes Gemüse auf Ihrem Teller haben, und essen es zuerst, bevor Sie den Rest Ihrer Mahlzeit essen.
  5. Fangen Sie an, das Gemüse zu erhöhen. Sie sind tatsächlich wichtiger als das Fleisch, das Sie wahrscheinlich essen, da Sie kohlenhydratarm sind. Wenn Sie sie trinken müssen, um sie runter zu bekommen, lernen Sie, wie man mit Stevia einen schokoladengrünen Ingwer-Smoothie macht. Ich bekomme ungefähr 10 pro Tag, um das zu tun.
  6. Stellen Sie jetzt sicher, dass Sie die zehn Gemüse nehmen, bevor Sie etwas anderes essen, damit Ihr Fleisch- oder Fischkonsum sinken sollte. Sie haben jetzt auch eine weitaus bessere Kontrolle über Ihr Essen, da Ihre Darmbakterien wieder im Gleichgewicht sind.
  7. Genießen Sie den klaren Kopf, die Kontrolle über Ihr Leben und die verbesserte Energie. Ich wette, du siehst jetzt auch jünger aus.

Grundsätzlich bingst du, weil du nicht genug isst, was eine positive Ernährung enthält. Negative (Junk-) Ernährung macht Lust auf mehr Essen, weil Sie nicht das bekommen, was Sie brauchen.


Antwort 6:

Drei Wörter: Protein, Protein, Protein.

Es kann durchaus psychologische Gründe geben, zu viel zu essen. Angefangen von ernsthaften Problemen bis hin zu Langeweile. Ich kann Ihnen bei ernsthaften psychologischen Problemen nicht helfen. Aber physikalisch ist das Problem Protein oder das Fehlen davon.

Ich bin fest davon überzeugt (nach fast 4 Jahrzehnten eines ziemlich schlanken Bodybuilding-Lebensstils), dass nicht genug Protein die Grundlage für übermäßiges Essen ist.

Ihr Körper braucht eine bestimmte Menge an Protein, um zu funktionieren, und es wird Sie dazu bringen, es zu bekommen! Ihr Körper kann Proteine ​​aus Aminosäuren herstellen, aber Sie benötigen möglicherweise viel Mistfutter, um endlich die Aminosäuren zu erhalten, die Sie benötigen. Wenn Sie tun! Sie könnten Doritos für immer essen, um Ihr Proteindefizit zu befriedigen. News Flash! Es wird nicht passieren!

Zwischen dieser bescheidenen Diät-Wahrheit und Kultur und Marketing haben Sie das Problem des übermäßigen Essens ziemlich genau erklärt. Was den Umgang damit angeht, würde ich empfehlen, sich an proteinreiche Lebensmittel zu gewöhnen und (nicht zu schnell) die Kalorien zu verlieren.

Wenn ich recht habe, sind Sie in eine negative Rückkopplungsschleife geraten. Sie müssen gegen die Hormone kämpfen, an deren Produktion sich Ihr Körper gewöhnt hat. Diese Hormone machen Lust auf Dinge und sind hungrig. Meine super vereinfachte Methode, um dies zu erreichen, ist STOLZ, dem Verlangen zu widerstehen. Seien Sie stolz darauf, die Kontrolle zu übernehmen!

Es beginnt mit Protein!

PS: Versuchen Sie NICHT, dies über Nacht zu erreichen !!

Ich weiß, das war einfach und vage. Aber Ernährung und Training sind für mich sehr offensichtlich. Wenn Sie über detailliertere Informationen sprechen möchten, schreiben Sie mir bitte eine Nachricht!


Antwort 7:

Neue Forschungsergebnisse helfen der medizinischen Gemeinschaft, Essstörungen besser zu verstehen, was zu mehr Behandlungsmöglichkeiten und der Möglichkeit führt, die Versorgung eines Patienten so anzupassen, dass die Erfolgschancen verbessert werden.

Eine Person mit

Essstörung

konsumiert regelmäßig große Mengen an Lebensmitteln, oft schnell und bis zum Unbehagen. Einige Menschen, die binge, werden durch Erbrechen oder übermäßigen Gebrauch von Abführmitteln reinigen, während andere nicht versuchen, sich von der Nahrung zu befreien. Menschen mit Essstörungen können normalgewichtig oder fettleibig sein. Sie verspüren normalerweise einen Kontrollverlust während des Binge und fühlen sich danach beschämend, schuldig und schwach. Laut der National Eating Disorders Association sind 3,5 Prozent der Frauen in den USA, 2 Prozent der Männer und bis zu 1,6 Prozent der Jugendlichen von Essattacken betroffen.

Was ist eine Essstörung?

Binge-Eating beinhaltet sowohl Verhaltens- als auch körperliche Faktoren, die sich gegenseitig verstärken und den Patienten zu übermäßigem Essen motivieren können. Beide Faktoren müssen angegangen werden, um Bingeing erfolgreich zu bewältigen. In der Vergangenheit konzentrierten sie sich jedoch fast ausschließlich auf Verhaltensmerkmale.

Diese Assoziationen zeigen, dass Essattacken den Patienten mehr als nur einer Gewichtszunahme aussetzen. Bei der Suche nach Pflege für einen Patienten mit Essstörungen ist zu beachten, dass sich unser Verständnis dieses Problems in den letzten Jahren erheblich verbessert hat und eine Möglichkeit für eine effektivere Behandlung geschaffen wurde. Spezialisten für Fettleibigkeit und Essattacken profitieren von einer wachsenden Zahl von Forschungsarbeiten, die die Stärken und Schwächen verschiedener Behandlungsoptionen veranschaulichen und es ihnen ermöglichen, einen Behandlungsplan zu erstellen, der dem Patienten die besten Erfolgschancen bietet.


Antwort 8:

1.) Machen Sie einen Tagesplan - was werden Sie vor dem Frühstück tun? Was sind deine Pläne für den ganzen Tag? Lassen Sie sich nicht von Ihrer Langeweile oder Freizeit provozieren. Seien Sie auf jede Stunde des Tages und jeden Tag vorbereitet.

2.) Wenn Sie Heißhunger verspüren und bereits glauben, dass Sie versagt haben und sich auf das Bingen vorbereiten, geben Sie sich 20 - 30 Minuten Zeit, bevor Sie fortfahren. Seien Sie schlau und finden Sie innerhalb dieser 20 Minuten etwas zu tun. Alles andere als darauf zu warten, dass es vorbei ist und über Essen und Binging nachzudenken. Nehmen Sie eine kalte Dusche, lesen Sie ein Buch und gehen Sie 20 Minuten spazieren. Ich versichere Ihnen, Ihr Verlangen wird weniger intensiv sein. Manchmal sind sie ganz weg und manchmal nicht, aber sie sind viel weniger intensiv. Und das ist deine Chance. Es wird viel einfacher sein, Ihr Verlangen auf diese Weise zu bekämpfen und zu besiegen. Und Sie werden viel mehr Erfolg haben.

3.) Aufklärung über Essstörungen ist entscheidend. Sie müssen verstehen, was in Ihrem Kopf und Ihrem Körper vor sich geht. Hier ist eine tolle und

kostenlose mobile App

Hier können Sie alles über Nahrungssucht und BETT lernen. Sie haben einen 90-tägigen Therapieprozess, in dem Sie jeden Tag ein neues animiertes Video freischalten, in dem Sie von Grund auf etwas über BETT und Nahrungssucht lernen, wie und warum es sich entwickelt, welche Techniken und Therapien Psychologen dafür verwenden, wie leichter zu bewältigen und viele andere Tricks. Es gibt auch einen Community-Bereich, in dem Menschen ihre Geschichten und ihre Motivation teilen.

4.) Umgeben Sie sich mit Menschen, die Sie unterstützen. Öffne dich für andere. Es ist viel einfacher, damit umzugehen, wenn Sie jemanden haben, mit dem Sie sprechen können.


Antwort 9:

Die Erholung von Essstörungen kann ein ungewisser Prozess sein. Vielleicht machen Sie sich Sorgen, dass Sie sich zu schnell bewegen oder nicht genug Fortschritte machen. Die gute Nachricht ist, dass Sie Schritte unternehmen, um sich zu erholen.

Die grundlegenden Stadien der Genesung von Suchtverhalten sind für alle gleich. Forscher nennen dies "Phasen des Wandels". Es sind fünf spezifische Aktionen, die Menschen durchlaufen, wenn sie sich von problematischen Verhaltensweisen wie Bingeing erholen. Wenn Sie sie verstehen, können Sie motiviert und orientiert werden, wenn Sie besser werden.

Hier ist ein Blick auf jede Phase und was Sie jetzt tun können, um sich zu erholen:

  • Stufe 1: Verstehen Sie, dass Essattacken gesundheitsschädlich sind. Es kann zu Diabetes, Bluthochdruck, Herzproblemen und anderen Problemen führen, die mit zu viel Gewicht verbunden sind.
  • Stufe 2: Suchen Sie einen Arzt, Therapeuten, Ernährungsberater oder einen anderen Spezialisten für Essstörungen auf. Sie helfen Ihnen zu lernen, warum Sie Essattacken haben und zu verstehen, wie sich dies auf Ihr Leben auswirkt.
  • Stufe 3: Sprechen Sie mit den Freunden und Familienmitgliedern, denen Sie am meisten vertrauen. Stellen Sie ein Support-Team zusammen, das Sie bei Bedarf um Hilfe bitten können.
  • Stufe 4: Wisse, dass dies eine schwierige Stufe ist. Sie könnten einen Rückfall erleiden. Gib nicht auf. Vertrauen Sie Ihrem Behandlungsteam. Sie werden mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihnen zu helfen, besser zu werden.
  • Stufe 5: Konzentrieren Sie sich auf neue Interessen, bei denen es nicht ums Essen geht. Nehmen Sie ein Hobby auf oder treten Sie einem Club bei. Achten Sie auf Stress und andere Auslöser, die Sie in einen weiteren Anfall führen könnten.

Sie können sich auch dieses E-Magazin ansehen:

Liberator Issue # 3

und dieser Blog:

Essstörungen

. Sie sind über Essstörungen und massiv hilfreich.

Habe Hoffnung. Wisse, dass du besser werden kannst. Ihre Familie und Freunde werden da sein, um Sie zu motivieren.

Verweise:

Binge-Eating-Störung: Phasen der Veränderung und Genesung