Batman Joker, wie man löffelt


Antwort 1:

Der Joker hat oft seinen geliebten „Batsy“ als Kern seiner Existenz zitiert. Die beiden versuchen für immer, sich gegenseitig auszulöschen (jeder auf seine Weise), aber was Batsy nicht erkennt, ist, dass er wahrscheinlich nicht der sein würde, der jetzt ist, wegen des Jokers.

Kein anderer Bösewicht ist im Alleingang so unter Batmans Haut geraten wie der Joker, aber Interaktion ist wirklich eine Einbahnstraße.

Denken Sie an Heath Ledgers Linie im Dark Knight zurück, in der er spöttisch den modernen Klassiker einer Linie abspielt: „Kill you? Ich will dich nicht töten! Was würde ich ohne dich machen? Zurück zu Mob-Händlern? Nein, nein, du ... du vervollständigst mich. " (Wirbelsäulen-Chill einfügen)

Während es im DC-Universum Nachfolger für den Batman-Mantel als „Realität“ gibt, ist es nicht der Batman, den der Joker brechen möchte (und auch nicht trotzdem - Joker-Logik!)… Es ist der Mann unter der Motorhaube… er will brechen.

Perverserweise macht der Joker Sinn aus all dem, indem er versucht, die Fledermaus zu brechen. Denn tief im Inneren weiß er, was dem Batman fehlt, um wirklich über sich selbst hinaus zu streben. Er ist die Brücke zwischen dem, was Batman ist (so edel das auch ist) und dem, was Batman werden könnte (eine absolut unaufhaltsame Kraft, die in der Praktikabilität weiter reicht als in der Philosophie; ironischerweise ist das einzige, was die Fledermaus schätzt, das, was ihn hält zurück.)

Auf verdrehte Weise möchte der Joker, dass der Batman besser wird. Wenn der Batman ihn beendet, wird er dies in seinem Kopf erreicht haben.

Das Seltsame ist, dass der Joker den Batman besser versteht als jeder andere, sogar Alfred. Manchmal sogar besser als Bruce Wayne!

Der Joker ist das Yin von Batmans Yang.

Und wenn der Joker ohne den Batman wirklich nicht existieren kann, wer soll dann sagen, dass er nicht versuchen könnte, den Platz des Batman entweder als neue Dunkle Nacht oder als eine Form des Helden mit seiner eigenen verdrehten Marke einzunehmen?

Stell dir das vor…


Antwort 2:

Da es verschiedene Arten von Jokern gibt, die jeweils unterschiedliche Ebenen der geistigen Gesundheit und Intelligenz aufweisen, können ihre Reaktionen sehr unterschiedlich sein. Ich denke jedoch, die beste Reaktion wäre der Mark Hamill Joker aus der Zeichentrickserie gewesen!

Er wäre wütend gewesen, dass die "Fledermäuse" gestorben waren, weil er der falschen Frau vertraute. Nach ein oder zwei kniffligen Kommentaren über die kluge Auswahl von Freunden wäre der Joker in eine tiefe Depression geraten, als er versuchte, einen neuen Grund zu finden, um zu existieren.

Die Zeichentrickserie hat eine Episode mit dem Titel

"Der Mann, der Batman getötet hat"

wo ein kleiner Stadtschläger den Batman angeblich versehentlich tötet. Als der Joker es herausfindet, glaubt er es zuerst nicht und raubt ein Juweliergeschäft aus, um Batmans Tod zu bestätigen. Wenn Batman nicht auftaucht, beklagt der Joker

" Wo ist er? Er war noch nie so spät. Diese Dinge haben einen bestimmten Rhythmus. Ich mache Ärger, er taucht auf, wir haben ein paar Lacher und das Spiel beginnt von vorne. “

Dann hält er eine Laudatio mit Herzgefühl und beendet sie, indem er den Schläger in einen Säurebehälter wirft.

Die Szene ist einer meiner absoluten Favoriten und deshalb behaupte ich, dass Mark Hamill die beste Joker-Stimme hat. Hier spielt Mark die Szene live


Antwort 3:

Diese Frage wurde so ziemlich in Frank Millers The Dark Knight Returns beantwortet, der meiner Meinung nach die beste Batman-Geschichte ist, die jemals direkt neben dem Dark Knight geschrieben wurde.

Bruce Wayne gibt den Mantel von Batman nach dem Tod von Jason Todd (einem der Robins) auf. Die Todesursache von Jason wird im Comic nicht offenbart. Es könnte der Joker gewesen sein, wie in einer anderen Comic-Geschichte 'Batman: Ein Tod in der Familie'.

Nach Batmans plötzlichem Verschwinden fühlt sich der Joker "unvollständig" (The Dark Knight Referenz hier), geht in eine Katatonie und wird in das Arkham Asylum eingeliefert, wo er 10 Jahre lang ohne jegliche kriminelle Aktivität im selben Staat bleibt. Er hat keinen Grund mehr zu leben und soll sein Leben aufgegeben haben, als sich herausstellt, dass das Krankenhauspersonal ihn mit dem Löffel füttern muss, da er selbst nichts isst.

Gothams Kaiser des Verbrechens ist jetzt hohl.

Als er jedoch hört, dass die Nachrichtensender nach 10 Jahren regelmäßig über Batmans Rückkehr berichten, erwacht er mit diesem herrlichen Lächeln im Gesicht wieder zum Leben.


Antwort 4:

Diese Frage wurde in Batman irgendwie beantwortet: Going Sane. Eine Geschichte, in der The Joker Batman getötet hat, oder so glaubte er.

Der Joker schien im Grunde zu vergessen, wer er war. Er führte ein eher normales Leben unter dem Namen Joseph Kerr.

Joseph hätte beinahe geheiratet, aber er kehrte in sein Joker-Ich zurück, und Albträume erinnerten ihn daran, wer er wirklich war.

Dann schien er wieder in den Wahnsinn zu geraten, als er herausfand, dass Batman am Leben war.

Als Joseph diese Zeitung sah, ließ er Rebecca im Regen und sagte ihr, dass er in ein paar Minuten zurück sein würde. Que die Rückkehr von The Joker.

Rebecca wurde gesagt, dass Joseph vermisst wurde, und sie hoffte, dass er zu ihr zurückkehren würde. Was er natürlich nicht tat.


Antwort 5:

Ich habe irgendwo gelesen, dass es vor Heath Ledgers Tod mehrere Inkarnationen von The Dark Knight Rises gab, von denen eine dieselbe Grundhandlung wie der letzte Film gezeigt hätte, aber als Bane die Insassen von Blackgate loslässt, verlässt er den Joker, der jetzt der einzige ist Gefangener in Arkham, der Batman zwingt, den größten Teil des Films damit zu verbringen, die Gefangenen zusammenzufassen, bis er schließlich zu einer unangenehmen Partnerschaft mit dem Joker gezwungen wird, da der Joker alles darstellt, gegen das Bane steht, nämlich das Chaos.

Ich denke, dass der Joker pervers stolz auf den Batman gewesen wäre, als er erfahren hätte, dass er endlich sein Leben gegeben hatte, um die Menschen in Gotham zu schützen.

"Sie sind wirklich unbestechlich, nicht wahr?"


Antwort 6:

Höchstwahrscheinlich jagen Sie die Menschen, die Batman getötet haben, um nicht nur die Bösewichte, sondern das gesamte Polizeisystem in Gotham einzubeziehen. Ich meine, wenn die Polizei ihre Arbeit richtig gemacht hätte, wäre Batsy nicht gestorben.

Danach wird er wahrscheinlich jeden jagen, der mit dem Batman in Verbindung steht, und ihn zwingen, sein Nachfolger zu werden. Wenn sie nicht kooperieren, tötet er sie.

Er wird dann nach dem suchen, was von seinem alten Kumpel übrig ist, sogar nach einem Stück seines Umhangs oder seiner Maske, bevor er sich schließlich der Tatsache ergibt, dass sein Lebensgrund wirklich verschwunden ist.

Er würde die Hoffnung und den Grund verlieren, in Kürze zu leben. Wird er sich umbringen, um in der nächsten Welt gegen Batman zu kämpfen? Wer weiß? Eines ist sicher: Der Joker geht an diesem Tag in den Ruhestand.


Antwort 7:

Joker wird total am Boden zerstört und deprimiert sein. Joker betrachtet Batman als seine andere Hälfte. Hier ist ein Gespräch zwischen Joker und Batman:

Batman: Warum willst du mich töten? Der Joker: [lacht] Dich töten? Ich will dich nicht töten! Was würde ich ohne dich machen? Zurück zu Mob-Händlern? Nein, nein, du ... du vervollständigst mich.

Laut Joker ist Batman nur ein Spielzeug, das er niemals kontrollieren könnte, und Joker kontrolliert gerne alles um sich herum, obwohl es nicht offensichtlich ist. Ohne Batman würde Joker einfach ein anderes Spielzeug herstellen (mehr Verbrechen in Gotham und jemand wird wie Batman auftauchen) und wahrscheinlich weiterhin das tun, was er am besten kann.


Antwort 8:

Er wäre traurig und überlegt bei seiner nächsten Gelegenheit, bis der neue Batman wieder auftaucht

Der Joker hat einen Plan, um den Ruf des neuen Batman bei Gotham zu ruinieren. Letztendlich wird er Robin zwingen, den Umhang und die Kapuze von Batman aufzugeben und die Nightwing-Identität anzunehmen, um zu verhindern, dass der Joker Gothams Symbol der Hoffnung zerstört.

Sein erster Schritt wäre, die Kontrolle über das organisierte Verbrechen zu übernehmen und die freigelassenen Blackgate-Gefangenen zu rekrutieren, die einen Anführer brauchen. Er wird den neuen Batman im Kreis laufen lassen und dann die Korruption nutzen, um ihn zu beschmieren, bis es zu viel wird, um dem Clown zu erlauben, Gothams Helden zu zerstören. Blakes Identität ist Gordon sofort bekannt und beide sind sich einig, Batmans Erbe zu bewahren und einen Weg zu finden, die Bemühungen des Jokers auf andere Weise zu umgehen.

Das Finale endet in einer Pattsituation, in der der Joker den Batman erneut nicht zerstört (wenn es ihm gelungen ist, Harvey Dent zu zerstören). Blake zieht ein neues Nightwing-Kostüm an und nimmt den Joker fest, um sich als Batmans Nachfolger zu etablieren


Antwort 9:

Der Hinweis ist im Film The Dark Knight. Darin stellt er fest, dass Batman ihn „vervollständigt“.

Der Joker hat wiederholt gesagt, dass Batman und er Yin und Yang sind. "Du wirst mich nicht wegen deines fehlgeleiteten Sinns für Gerechtigkeit töten, und ich werde dich nicht töten, weil du zu viel Spaß machst."

Ich denke, der Joker wäre verärgert, aber nicht überrascht, dass der Batman sich selbst geopfert hat. Er könnte beklagen, dass Batman nicht an seinen Händen gestorben war, da er der einzige war, der es wert war, Batmans Leben zu nehmen. Aber wer weiß, wie er reagieren würde? Er ist verrückt.


Antwort 10:

Es gibt bereits eine solide Antwort auf diese Frage, da dies eine sehr ähnliche Situation wie der berühmte Comic „The Dark Knight Returns“ ist.

Im Comic wurde Batman seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen und ist vermutlich tot, während der Joker lebt und zumindest körperlich gesund ist. Aber er ist immer noch in Arkham eingesperrt und offensichtlich deprimiert und träge. Er sitzt nur traurig und einsam da und sabbert die ganze Zeit.

Da der Nolan-Film so viele Dinge mit dem Comic gemeinsam hat, würde er ziemlich gleich reagieren.